Home / Nationales Archäologisches Museum /Aurei Longobardi

Aurei Longobardi

DIE SAMMLUNG

Die Sammlung, geduldig Verona Alberto Bazzani gesammelt, wurde von der Stiftung Cassa di Udine und Pordenone, die im Rahmen der Wiederherstellung und Verbesserung der künstlerischen, historischen und kulturellen Erbes der Region Friaul gekauft, der Folge beauftragte das Amt für Darlehen Heritage AAAAS Friuli Venezia Giulia, um der ständigen Ausstellung im Archäologischen Nationalmuseum von Cividale werden. Es besteht aus 34 Goldmünzen Lombard, einige seltene und sogar ohne Wissen der offiziellen Literatur und gilt als, sowohl an Zahl und Bedeutung, die dritte Sammlung dieser Art in der Welt. Die Goldmünzen Lombard Die Langobarden nach Italien kam zu wissen, das Geld, aber keine wirkliche Kultur der Voraussetzungen für die Währungsunion. Die Währung, vorzugsweise tremisse (ein Drittel der aus massivem Gold), ist, dass der ursprünglichen byzantinischen Nachahmung, nicht auf wirtschaftliche Transaktionen bedeutet, sondern ein Statussymbol, Schmuck, Amulett. Als solche Gebühren, in Nachahmung der symbolische Wert, oft verzerrt die Legenden und die Änderung der Arten (es gibt 11 Stück in der Sammlung). Lombard zirkulierenden im Raum, in diesem frühen Stadium, so scheint es in völliger Missachtung der Besatzungsbehörden, tremissi im Namen Justinian I. und Justin II-Produkte, anstatt von den Langobarden, für die Lombarden (siehe Münze Nr. 1). Nur der König Agilulf ergreift die Initiative und die Kontrolle über die Auflage der Münze, die Vereinbarung auf der Vorderseite die Büste des Kaisers Tiberius Maurice (582-602) und die reverse Victory crucigero mit Globus (siehe Münze Nr. 2). Ein wenig später, auch in Süditalien (Benevento?) Begann die Prägung ähnlichen Namen, aber auf Heraclius (610-641) mit dem Kreuz auf der Rückseite (siehe Münze Nr. 3). Für einen Großteil des siebten Jahrhunderts, sind im Norden und Süden, tremissi im Namen der Kaiser, nach Byzanz gelungen geschlagen. In der zweiten Hälfte des Jahrhunderts, jedoch gibt es eine wachsende Ablehnung der Namen des Kaisers auf der Münze, die sich langsam entwickelt sich in Richtung der Formulierung "national". Zunächst in der Nord-in-Münze flan und Gewicht fallen off zu erholen, ist eine Legende und Art der tremissi im Namen Maurice Tiberius, während in Süd-kugelige Arten vollständig Legende verzerrt haben, die Vorhand zu Rückhand. Im Norden, mit Perctarit, dann haben Sie den ersten Versuch, das königliche Monogramm auf der Münze Silber und Prägen Marinus Ihren Namen auf Goldmünzen (siehe Münze Nr. 12) setzen.

Tremisse n°12

Tremisse Nr. 12: (?) Im Namen der Herzöge Mit Prägen Marinus Der Prozess endet mit dem Ende des siebten Jahrhunderts Münzen Cunincpert tremissi der Kerl mit dem Victory, mit seinem eigenen Namen als "Rex", die die Kehrseite ist im Gegenteil. Dann implementieren eine kühne Währungsreform. Wir schlagen vor, eine völlig neue Währung, das volle Gewicht des reinen Goldes, mit dem Bild und dem Namen des Königs auf der Vorderseite, und geben Sie "national" von S. Michael in militärische Kleidung rückwärts in präzise Opposition zur zeitgenössischen byzantinischen Typen (siehe Münze Nr. 14 und Nr. 15).

Tremisse n° 14

Tremisse Nr. 14: Diese Art Cunincpert weiter im Norden in der ersten Hälfte des "achten Jahrhundert, sondern mit Produkten, die sich jedoch zunehmend trashige, Gewicht und Legierung kontinuierlich verschlechtert. Letters erscheinen auf tremissi von Liutprand bezeichnend für Zecken (es gibt 8 Stück in der Sammlung-see-Münzen von Nr. 20 bis Nr. 27).

Tremisse n° 20

Tremisse Nr. 20: Liutprand Situation, diese, die gelesen werden sollten, vielleicht Tremisse Nr. 20: Liutprand die Aktivierung einer Reihe von Zecken in Tuscia fliegen tremissi autonom, mit dem Kreuz auf der Rückseite (siehe Münze Nr. 5, n # 6 und # 7) und neue Arten von gerade mit dem Monogramm der Stadt oder in einem Kreis mit einem Stern und Legende, auch runde, mit dem Namen der Stadt, als Flavian benannt. Dies ist die Art, wie "Stern" (siehe Münze Nr. 32) bekannt,

Tremisse n° 32

Tremisse Nr. 32: Desire Desiderioadottato schließlich für das ganze Reich, mit Angabe von Mailand, Pavia, Castelseprio, Ivrea, Treviso, Vicenza, Pombia Novate, Piacenza, Vercelli, Lucca und Pisa. Dies ist wiederum von Produkten mit technischen und tremissi Tremisse Nr. 32: Desire zunehmend vernachlässigt und Stil mit einer fortschreitenden Abnahme von Gewicht und Legierung. In dieser Zeit der Wirtschaftskrise ist, sind wahrscheinlich zugeschrieben drei tremissi niedrige Titer von Gold, gefälschte Marken-, Teil der Sammlung präsentiert hier (Münze Nr. 28, Nr. 29 und Nr. 30) unbekannt Literatur. Und "es verständlich, als Karl der Große nach der Eroberung des Reiches (774) setzte sich die Prägung des" Stern "Gold, das in 781 geprägt werden durch die Einführung einer einheitlichen Währung mit Silber einzustellen. Die Sammlung enthält auch eine tremisse hier (siehe Münze Nr. 33) gezeigt,

Tremisse n° 33

Tremisse Nr. 33: Charles III und Grimoaldo Magnoed ein solides des Herzogtums Benevento (siehe Münze Nr. 34),

Solido n° 34

Fest Nr. 34: Grimoaldo IIIterritorio, das sich in der Einflusssphäre der byzantinischen Prägung befand. Die Tremisse ist im Namen von Grimoald III. Mit Karl dem Großen (788-792) und der Feste ist im Namen des einzigen Grimoald III. (788-806), der sich, nachdem er sich 792 aus dem Schutz Karls des Großen befreit hatte, als Prinz vorgeschlagen hatte. Die Münzprägung des Herzogtums Benevento schreibt Geschichte bei Tremisse Nr. 33: Grimoaldo III. Und Charlemagne Solid Nr. 34: Grimoaldo III, wenn es, weil es die Zwischenstellung des Fürstentums zwischen der karolingischen und byzantinischen Welt anprangert, zwischen dem Gebiet der Zirkulation von Gold und das von Silber.


Villa de Claricini 19

Casa Luis

Vignaiuoli TOTI

 Bitte um Unterkunftsnachweis in Cividale und Umgebung